Die einfachste Liebesformel

jede art von liebe kann liebe sein

Bist du verwirrt über all diese Liebesformeln, die im Internet stehen? Oder sind die die Erklärungen zu kompliziert, die ich hier verbreite? Du willst etwas Einfaches – und keine „Partyformeln“, wie das Liebesdreieck oder Max Lüschers „Farben der Liebe“?

Nein, das sind nicht die einfachsten Liebesformeln. Die einfachst heißt:


Liebe ist immer Liebe und noch etwas. 

Gebhard Roese

Das ist kein schönes oder korrektes Deutsch, aber es ist wahr. Genauer müsste man sagen:

Der Begriff Liebe als solcher sagt gar nichts aus, er wird erst sinnvoll, wenn wir ein Wort oder eine Idee hinzufügen.

Das ist übrigens so ähnlich wie beim Sex. Die Sachbuchautorin und Schreiblehrerin Elisabeth Benedict sagt in ihrem Buch „Erotisch Schreiben“ (1): „In einer guten erotischen Szene dreht es sich immer um Sex und noch etwas anderes.“

Genau so ist es bei der Liebe: Jede Liebe besteht aus Liebe und noch etwas anderem.  

Das lässt sich beweisen. Wir sprechen von Gottesliebe, Mutterliebe, Geschwisterliebe, der christlichen Nächstenliebe, der romantischen Liebe und der wahren Liebe. (2) Auch das mag noch plakativ erscheinen, aber je mehr wir differenzieren, umso genauer können wird unser Gefühl darstellen. Denn „die Liebe“ kann alles bedeuten, von „Gunst“ bis „Geschlechtsverkehr“. Eine glühende oder heiße Liebe hingegen beinhaltet die Begierde, eine „verrückte Liebe“ (Amour fou) hat etwas mit sinnlicher Verwirrung zu tun, eine „sinnliche Liebe“ deutet auf ein tiefes körperlich-psychisches Empfinden hin. Die Anzahl der Kombinationen ist nahezu unendlich – und du kannst deine eigene Definition aus zwei, drei oder vielen Wörtern bilden.

Drei häufig gebrauchte Begriffe müssen erläutert werden, weil sie zu Missverständnissen Anlass geben:

Die romantische Liebe ist vieldeutig

Seit vieles „über die Liebe“ aus dem Englischen übersetzt wird, lesen wir immer wieder von der „romantischen Liebe“ und glauben dann, es handele sich um eine Liebe „wie im romantischen Zeitalter“, also sozusagen eine Liebeslauben-Romanze. Das ist aber nicht der Fall. Im Englischen sieht man die „Romantic Love“ so:

Romantisch Liebe bezieht sich auf eine Beziehung zwischen Menschen, die nicht verheiratet sind und die miteinander eine sexuelle Beziehung unterhalten. (3)

Im Deutschen ist es anders:         

Eine romantische Liebe ist eine verklärte, märchenhafte Beziehung, die fast immer nachträglich idealisiert wird. (4)

Die wahre Liebe ist eine Kopfgeburt

Die „wahre Liebe“ ist eine Vorstellung der perfekten Liebe, also dem höchsten erreichbaren dauerhaften Liebesglück eines Paares. Solche Ansichten werden allgemein als Utopien oder als „Absolute“ bezeichnet. Gäbe es die „Wahre Liebe“, so müsste es eine Instanz dafür geben, die sie bewertet.

Verliebtheit

Verliebtheit wird oft als Gegensatz zu „Liebe“ verwendet. Aber auch die Verliebtheit ist eine Form der Liebe, die nur deshalb abgrenzt wird, um die anfängliche Gefühlsverwirrung (Verliebtheit) vom später einsetzenden sinnlichen Zusammengehörigkeitsgefühl (sinnliche Liebe) abzugrenzen. Dabei wird oft versucht, die Verliebtheit abzuwerten und die Liebe aufzuwerten. Beide gehören aber zum Menschsein.  

Deine Liebe

Deine Liebe

Deine Liebe kannst du im Bezug auf dich selbst, auf viele unterschiedliche andere Menschen, auf Menschengruppen, andere Lebewesen oder auf Gegenstände oder Umstände definieren. Du bist darin völlig frei und du wirst deine Liebe voraussichtlich im Laufe deines Lebens mehrfach umverteilen. Das ist nicht nur deinn gutes Recht, sondern oftmals eine Notwendigkeit.

(1) Erotik schreiben. New York 2002 , (2) Damit ist nicht gesagt, dass all diese Formen der Liebe wirklich existieren, sie kommen aber oft in der Umgangssprache vor (3) Zusammenfassung aus Merriam-Webster und Collins (4) Gebhard Roese.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.