Dating – sind Coaches sinnvoll?

Berater ohne Erfolgsversprechen?

Einer der Grundsätze der Partnersuche sollte heißen: Dauerhafte Misserfolge liegen grundsätzlich in deiner Person begründet. Es liegt also nicht an den anderen, wenn ständig etwas schief geht.

Dieser Satz kann sehr schmerzlich sein, und es gibt fünf Wege, damit umzugehen:  

  1. Weiterhin zu behaupten, es läge an den anderen. Das geht immer wieder schief.
  2. Glauben, dass es an Dir liegt und dich zurückziehen. Das ist ganz schlecht, weil du es ändern könntest, wenn du wolltest.
  3. Überlegen, ob es an Deiner Vorgehensweise liegt. Sie lässt sich am schnellsten verändern.
  4. Schauen, ob dein Selbstbild und/oder deine „Ansprüche“ stimmig sind. Das ist oft schmerzlich und langwierig, nützt aber langfristig.
  5. Nachdenken, ob es an einzelnen Problemen deines „Selbst“ liegt. Es lohnt sich, diese sorgfältig in Augenschein nehmen. Anschließend solltest du darüber ausführlich mit jemandem reden.

Eine Single-Expertin schrieb kürzlich:

Wenn jemand Probleme mit sozialer Angst, Selbstvertrauen oder etwas anderem hat, bei dem er Hilfe braucht, bin ich froh, wenn er es nicht alleine bewältigen muss. Ich befürworte sehr, dass Singles bei solchen Fragen in der Gemeinschaft oder bei Freunden Unterstützung finden. Lizenzierte Therapeuten sind dabei ebenfalls eine wunderbare Quelle.

Shani Silver

Mit sogenannten „Coaches“ sieht es etwas anders aus. Sie behaupten, sie könnten dich in einer gewissen Zeit einem bestimmten Ziel näherbringen. Das könnte zum Beispiel sein, dass du ein Date bekommst. Dies bedeutet aber nicht, dass die Summe der Schwierigkeiten, die du vorher hattest, nun behoben sind. Du bist ja nach wie vor die Person, die du vorher warst. Und ein Date zu haben ist etwas ganz anderes, als eine Beziehung aufzubauen.

Das größte Problem an großsprecherischen Ratgebern ist, dass sie nicht das Geringste garantieren können. Wenn dir auch in Zukunft alles misslingt, waren nicht ihre Ratschläge schuld – du warst an allem schuld. Und damit wären wir wieder bei „zurück auf Los“.

Als Tipps kann ich euch diese geben:

  • Immer zuerst versuchen, Probleme selbst zu lösen. (1)
  • Dann selbstlos handelnde Freude fragen.
  • Dann Berater aufsuchen, die sich wirklich damit auskennen. (2)
  • Sollte Therapie empfohlen werden, diese auch annehmen.
  • (1) Durch „mehr des Gleichen“, „etwas anderem“ oder durch Herunterschrauben der „Ansprüche.
  • (2) Selbst, wenn ich glaube, dass Familienberater nicht immer die geeigneten Berater für Singles sind, können sie doch hilfreich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.