Partnersuche nah und fern – was wir hier behandeln

Nah und fern

Nah und fern – was wir hier behandeln ist ein Teil der Informationen von Gebhard Roese – seit über 25 Jahren Beobachter der Szene.

Warum suchen manche Menschen ihren Partner (ihre Partnerin) immer in der Nähe des Wohnorts, während andere gerne in anderen Städten oder Bundesländern suchen? Ja, warum sollte jemand auf die Idee kommen, sich einen Partner (oder eben eine Partnerin) im Ausland zu suchen?

Die Antwort ist simpel: Entweder, weil sie nicht anders können oder weil sie es genau so wollen, wie sie es tun. Jemand, der Angst hat, seine sozialen Kontakte oder seine Arbeit zu verlieren, wird immer zunächst im Umkreis seiner Heimat suchen. Menschen ohne Furcht, mit viel Selbstbewusstsein und guten Fremdsprachenkenntnissen steht hingegen oftmals die ganze Welt offen.

Ursprünglich waren die Menschen bei der Partnersuche sehr auf ihre unmittelbare Heimat fixiert. Ergaben sich dort jedoch nicht genügend Kontaktmöglichkeiten, so suchten sie in der Fremde. Das ist – mit einigen Varianten – bis heute so geblieben. Oder um es mit einem Ausdruck aus der Wirtschaft zu sagen: Wenn der Markt an Partnern leer gefegt ist, bleibt den Suchenden nichts anders übrig, als woanders ihr Glück zu versuchen.

Es geht also nicht nur darum, was ihr euch erträumt, sondern auch darum, was möglich ist.

Daumenregel

Daumenregel: Wenn du in deiner Nähe viele infrage kommende Partner(innen) vermutest, suche in der Nähe. Erweitere den Bereich nach und nach um das jeweils doppelte des vorausgegangenen Suchbereichs, wenn du keinen Erfolg damit hast.

Beispiele: 25 km – 50 km – 100 km, oder eine halbe Stunde – eine Stunde – zwei Stunden Fahrzeit.

Weiterlesen: Für die Suche in der Nähe oder für die Suche in der Ferne.

© 2020 für Text und Bild by Liebesverlag.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.